shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

1. Herren | Dem Ziel einen Schritt näher

Treffer von Sebastian Kurkiewicz, Maciej Kwiatkowski & Sebastian Kmiec bringen unserem Team drei Punkte gegen den Brinkumer SV

Der vergangene Dienstag ist zwar nicht vergessen worden, unser Team hat sich jedoch “rehabilitiert”. Vor der heutigen brink_sieg_3-0 KopieBegegnung beim Brinkumer SV sind es drei Punkte Vorsprung auf den Blumenthaler SV gewesen.

Zum Spiel

Unser Spiel begann ein wenig schleppend. Viele Fehlpässe und Unkonzentriertheiten prägten die ersten Minuten der Partie. Die Brinkumer konnten zudem am heutigen Tag eine gut stehende Defensive aufweisen und das kam natürlich erschwerend dazu. Das erste Highlight der Partie konnte dann auch direkt zum 0:1 genutzt werden. Youness Buduar hatte in der 16. Spielminute eine gute Idee, indem er Sebastian Kurkiewicz (11) einfach mal den Ball in die Gasse spielte. Völlig frei vor dem Brinkumer Goalie konnte Sebastian locker, links am Torwart vorbei, einschieben. Im weiteren Verlauf der Partie plätscherte das Spiel so vor sich hin. Es dauerte bis zur 44. Spielminute ehe wieder was interessantes auf dem Platz passierte. Sebastian Kmiec lief auf den gastgebenden Torwart zu, versuchte eben jenen zu umlaufen und wurde dabei von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zögerte nicht lange und zeigte dem Brinkumer Torwart glatt rot. Den fälligen Elfmeter übernahm dann Maciej Kwiatkowski (3). Schnörkellos schob Maciej in der 45. Spielminute zum 0:2 ein. Mit dem Treffer kam dann auch der Halbzeitpfiff.

In den zweiten 45 Minuten ließen unser Jungs Ball und Gegner laufen. Die Überzahl wurde für den Spielaufbau sehr gut genutzt, allerdings konnten die Angriffe nicht konsequent genug zu Ende gespielt werden. Bis zur 51. Spielminute. Ole Laabs erkämpfte sich im Mittelfeld das Spielgerät, spielte den Ball rechts raus auf Frithjof Rathjen, der in der Mitte des gegnerischen Strafraums den freistehenden Sebastian Kmiec (6) sah. Sebastian traf dann per direkt Abnahme zum 0:3. Die Brinkumer versuchten zwar noch das eine oder andere Mal zu einem Anschlusstreffer zu kommen, scheiterten aber spätestens vor unserem Kasten. Zum Ende hin verwaltete unser Team nur noch das Ergebnis und konnte sich über drei wichtige Punkte im Meisterschaftskampf erfreuen.

Endstand: Brinkumer SV – Bremer SV 0:3

Wann werden wir Meister und was ist für die Blumenthaler noch drin?

Jetzt wird es mathematisch ….

Theoretisch haben die Kicker vom Burgwall noch Chancen auf die Meisterschaft – aber nur, wenn die Blumenthaler am kommenden Dienstag gewinnen, unser Bremer SV am Mittwoch gegen den ESC Geestemünde verliert und die Blumenthaler in den verbleibenden zwei Begegnungen mindestens 23 Tore aufholen können.

Wir werden Meister wenn …

Möglichkeit 1: … der Blumenthaler SV am kommenden Dienstag gegen den SV Grohn im Burgwall nur ein Remis holt oder gar verliert. Dann werden wir auf dem Sofa Meister.

Möglichkeit 2: … die Blumenthaler gewinnen ihr Spiel gegen den SV Grohn. Da wir aber noch ein Nachholspiel am kommenden Mittwoch beim ESC Geestemünde haben, würde uns dort ein Punkt reichen um den dritten Titel in Folge einzufahren. Somit hätten wir im letzten Spiel der Bremen Liga einen 4-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenzweiten.

Möglichkeit 3: … wir gegen den ESC Geestemünde verlieren, unser letztes Spiel der Bremen Liga aber gegen den FC Union 60 gewinnen oder einen Punkt holen. Dann wäre wir auch durch.

Möglichkeit 4: … wir die letzten beiden Spiele der Bremen Liga verlieren, der Blumenthaler SV aber nicht mehr wie 20 Treffer in den Spielen gegen SV Grohn und dem Habenhauser FV erzielt und wir mit je einem 0:1 verlieren.

Am einfachsten geht die Rechnung natürlich auf, wenn wir einen “Dreier” aus Bremerhaven mitnehmen!

Am kommenden Mittwoch treten wir beim ESC Geestemünde an. Anpfiff ist um 19:00 Uhr.

Die weiteren Spiele unseres Bremer SV im Überblick: 

beim ESC Geestemünde (18.05. /19:00) | gegen den FC Union 60 (22.05. /15:00) | Pokalfinale gegen den Blumenthaler SV (28.05. / 14:30)

Tore:

0:1 (16.) – Sebastian Kurkiewicz | 0:2 (45.) – Maciej Kwiatkowski | 0:3 (51.) – Sebastian Kmiec

Karten:

Fehlanzeige (für uns zumindest)

Wechsel:

59. Minute: Michel Haskamp (13) & Mert Bicakci (27) für Sebastian Kmiec (6) & Ole Laabs (19)

65. Minute: Philipp Schiller (18) für Christian Schwarz (4)