shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

1. Herren | Es kann eben NICHT nur einen geben

Beim heutigen 6:2 Sieg über den ESC Geestemünde trafen sechs (!) verschiedene Spieler

Unser Team ist nach dem “Last-Minute” Remis beim Blumenthaler SV (2:2) spürbar gefrustet esc_sieg_6-2 Kopiegewesen. Ärgerlich ist dieses Handelfmeter-Tor gegen unseren BSV in der 93. Minute gewesen. Lange Zeit um darüber nachzudenken blieb allerdings nicht. Im Kampf um die Meisterschaft stand heute nämlich das nächste wichtige Match an.

Zum Spiel.

Anfangs vermutete man, dass die Gäste aus Bremerhaven einen Stolperstein darstellen könnten. Denn der Aufsteiger reiste als Tabellen siebter an den Panzenberg an und erzielte in der Vergangenheit doch recht positive Ergebnisse.

Von Beginn an presste unser Team auf das gegnerische Gehäuse und kam recht früh im Spiel zu zahlreichen Möglichkeiten, so dass das erste Tor nicht lange auf sich warten lies. In der 6. Spielminute trat Mert Bicakci einen Eckball von der rechten Seite, der aus dem Gewusel heraus bei Ole Laabs (19) landete. Ole fackelte nicht lange und schob zur 1:0 Führung ein. Der Medienbeauftragte ist kaum mit dem Tickern fertig gewesen, da durften wir schon das zweite Tor bejubeln. In der 9. Spielminute setze sich Frithjof Rathjen stark auf der rechten Seite durch und spielte den Ball in den Strafraum der Gäste. Dort wartete bereits Vafing Jabateh (21) und knallte das Arbeitsgerät zum 2:0 ins Tor. Es dauert dann, im Verhältnis zum vorherigen Rhythmus, bis wir den dritten Treffer feiern durften. Mert Bicakci wurde in im Strafraum der Gäste unsanft von den Beinen geholt und holte damit einen Strafstoß heraus. Florent Aziri (28) trat an und machte nicht nur das 3:0 – sondern machte damit auch seiner Mutter ein Geburtstagsgeschenk. An dieser Stelle alles Gute! Unser Team schaltete allerdings nicht zurück. Das Gegenteil war der Fall. In der 39. Spielminute führte Seabstian Kmiec einen Freistoß schnell aus und spielte auf Mert Bicakci (27). Mert lief einige Meter und knallte den Ball von links in die Maschen des ESC. Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. Quasi mit dem Halbzeitpfiff drosch Frtihjof Rathjen (20) den Ball nach einer Ecke mit seinem schwächeren linken in den Kasten.

Die Pause wurde genutzt um zwei Wechsel vorzunehmen und ein wenig an der Taktik zu spielen. Unser Trainerteam stellte um und so ist der Spielfluss der ersten Halbzeit ein wenig verloren gegangen. Unser Team ließ allerdings mehrere “100-Prozentige” liegen und so kam es wie es kommen musste – der ESC Geestemünde traf in der 54. Minute zum 5:1 Anschlusstreffer. Die Begegnung flachte sehr ab und es dauerte bis zur 68. Minute, einen weiteren Treffer unserer Jungs bejubeln zu dürfen. Philipp Schiller (18) setzte sich hervorragend auf der rechte Seite durch, zog in den 16ner und traf mit einem präzisen Schuss zum 6:1. Im direkten Gegenzug allerdings traf der ESC zum 6:2 (69.) Bis zum Schlusspfiff passierte nicht mehr viel und so blieb es bei einem, dank einer bärenstarken ersten Halbzeit, verdienten 6:2 Heimerfolg.

Durch die Niederlage des Blumenthaler SV beim TuS Schwachhausen (1:5) beträgt unser Vorsprung auf den Tabellenzweiten nun neun Punkte, bei noch fünf verbleibenden Begegnung.

Die weiteren Spiele unseres Bremer SV im Überblick: 

beim VfL 07 (07.05. / 15:30) | gegen Blumenthaler SV (10.05. /19:00) | beim Brinkumer SV (13.05. / 19:00 Uhr) | beim ESC Geestemünde (18.05. /19:00) | gegen den FC Union 60 (22.05. /15:00) | Pokalfinale gegen den Blumenthaler SV (28.05. / 14:30)

Tore:

1:0 (06.) – Ole Laabs | 2:0 (09.) – Vafing Jabateh | 3:0 (26.) – Florent Aziri | 4:0 (39.) – Mert Bicakci | 5:0 (45.) – Frithjof Rathjen | 5:1 (54.) | 6:1 (68.) – Philipp Schiller | 6:2 (69.)

Karten:

für uns nichts dabei gewesen

Wechsel:

45. Minute: Sebastian Kurkiewicz (11) & Philipp Schiller (18) für Sebastian Kmiec (6) & Florent Aziri (28)

70. Minute: Matheus Wild (8) für Dragan Muharemi (23)