shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

1. Herren | Sehenswerte Tore und drei Punkte

2:4 Erfolg über den SV Grohn

Es passierte so einiges in den letzten Tagen, doch unser Team ließ sich davon in keinster Weise blenden. Zum einen wurde vom Verbandssportgericht das Urteil des Sportgerichts im Fall ESC Geestemünde aufgehoben und somit dürfen wir nun doch noch in Geestemünde antreten. Das Spiel vom 13. Spieltag wird am 18.05.2016 nachgeholt. Zum anderen wurde das “Hinspiel” vom 15. Spieltag beim Blumenthaler SV vom 27.04. auf den 28.04. verlegt.

Vor Anpfiff der Partie wurde eine Schweigeminute, zu gedenken des in der vergangenen Woche verstorbenen Vaters des Grohn-Trainers Tarek Chaaban, eingelegt. An dieser Stelle möchten wir unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.

Nun zur heutigen Partie.

Die einzigen spektakulären Situationen sind die Tore unseres Teams gewesen. Beide Teams haben das heutige Spiel für den neutralen Zuschauer zu einem Sonntags-Kick gemacht. Der Großteil des Spielgeschehens wickelte sich im Mittelfeld ab und so kam es auf beiden Seiten zu wenigen Möglichkeiten. In der 10. Spielminute erzielte Boris Koweschnikow, quasi aus dem nichts, mit einem sehenswerten Treffer das 1:0 für unser Team. Sebastian Kmiec spielte einen langen Ball auf Vafing Jabateh, dessen Schuss von einem Grohner abgefälscht wurde und auf der Brust von Boris landete. Er ließ dem Ball erst gar keine Möglichkeit den Boden zu berühren und verwandelte direkt aus gut 22 Metern zur Führung für unseren BSV. Unser zweiter Treffer gehört der Kategorie “erkämpft und verwandelt” an. Einen von Frithjof Rathjen aus unsere Hälfte getretenen Freistoß konnten die Grohner nicht sauber klären. Maciej Kwiatkowski gewann den anschließenden Zweikampf, lief von der linken Seite in den gegnerischen Strafraum und schob zum 2:0 ein (30.). Das 3:0 aus der 45. Minute durfte dann Florent Aziri bejubeln. Aus dem Spiel heraus wurde Florent sauber freigespielt, spitzelte den Ball am Torwart vorbei und schob den Ball ins leere Tore. So ging es dann auch in die Pause.

In der zweiten Halbzeit wurde das Niveau nicht unbedingt besser. Unser Team kam zwar noch einige Male zu guten Möglichkeiten, doch bis zur 72. Minute passierte nicht viel. Aber dann – und wie! Ein Flankenball in den Grohner-Strafraum wurde zu Vafing Jabateh abgefälscht, der den Ball direkt Volley zum 4:0 zimmerte. Ein wahnsinns Treffer unseres Winterneuzugangs, der auch dementsprechend bejubelt wurde. Nach diesem Treffer schaltet unser Team ein wenig ab und so kamen die “Husaren” noch zu den Anschlußtreffern zum 4:1 (79.) und 4:2 (90.).

Nun tritt unser Team am kommenden Karfreitag beim SC Vahr-Blockdiek an. Dort geht es dann um den Einzug in das Finale des Bremer Landespokals.

Tore:

1:0 (10.) – Boris Koweschnikow

2:0 (30.) – Maciej Kwiatkowski

3:0 (45.) – Florent Aziri

4:0 (72.) – Vafing Jabateh

4:1 (79.) | 4:2 (90.)

Karten:

24. | Matheus Wild / Gelb

Wechsel:

33. Minute: Mats Kaiser (14) für Matheus Wild (8)

59. Minute: Dragan Muharemi (23) für Boris Koweschnikow (10)

70. Minute: Mert Bicakci (27) für Florent Aziri (28)