shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

1. Herren | Zehn zu Eins!

Aziri mit 4 Assists und einem Treffer heutiger Top-Scorer | Geestemünde ohne jede Chance | Rockahr und Faouzi treffen doppelt

Der ESC Geestemünde stand vor der Partie mit 19 Punkten auf dem 6. Platz der Bremen Liga. Die Seestädter haben aus den letzten fünf Begegnungen vier Siege einfahren können – somit durfte man mit einem motiviertem Gegner rechnen … doch dann kam alles anders.

Zum Spiel: 

Der ESC Geestemünde hat lediglich 13 (!) Spieler auf dem Spielberichtsbogen gemeldet. Selbst Ersatztorhüter Felix Aschmoleit, der bis zur vergangenen Saison das Trikot unserer zweiten Herren trug, durfte sich ein Spielertrikot überziehen, sollte sich jemand verletzen. Wie dem auch sei, von Beginn an machten unsere Blauen Druck auf das gegnerische Gehäuse. Innerhalb der ersten zehn Minuten hätte es gut und gerne 1:0 oder 2:0 stehen können – doch die Gäste arbeiteten in dieser Anfangsphase recht ordentlich in der Defensive. Zudem wurde gute Möglichkeiten unserer Jungs nicht genutzt. Erst ein Eigentor leitete das Dilemma für die Bremerhavener ein. In der 12. Spielminute trat Florent Aziri zur Ecke an. Hoch in den Strafraum gespielt, sorgte Denis Nukic wohl für soviel Unruhe, dass der ESC-Verteidiger zu hastig agierte in das Arbeitsgerät in den eigenen Kasten zum 1:0 für unseren BSV bucksierte. In der Folgezeit hätten unsere Jungs gut und gerne noch zwei bis drei Treffer nachlegen müssen – doch größtenteils agierten wir zu überhastet. So dauerte es bis zu 29. Spielminute, bis wir den zweiten Treffer bejubeln durften – wieder nach einem Eckball. Und wieder ist es Florent Aziri gewesen der zur Ecke antrat. Dieses mal jedoch lief Denis Nukic (5) punktgenau in den Strafraum ein und wuchtete den Ball zum 2:0 – der Keeper hatte keine Chance. Nun sollte es Tore “hageln” – man hatte wohl was nachzuholen. In der 31. Minute traf Philipp Rockahr (23) zum 3:0! “Rocky” bekam den Ball von Sebastian Kurkiewicz zugespielt und stand somit alleine vor dem ESC Goalie – schob am Torwart vorbei an den Pfosten und rein! Und dann hat unser BSV mal eben gepennt. Nach einem Einwurf für unsere Farben gelangen die Gäste an den Ball, spielten den Ball schnell nach vorne. Aufmal stand ein ESC Angreifer alleine vor Christian Ahlers-Ceglarek und schob zum 1:3 ein – “Cege” ohne jede Chance (35.). Im direkten Gegenzug allerdings das 4:1! Und wieder ist Florent Aziri beteiligt gewesen. Nach eigenem Anstoß spielten unsere Jungs den Ball unheimlich schnell in Richtung ESC Tor – Florent legt auf Alexander Arnhold (17) ab, der keine Mühe hat den Ball einzuschieben (36.). In der 42. Minute durfte Florent Aziri (28) dann ein eigenes Tor bejubeln. Aus knapp 18 Metern zirkelte Florent den Ball nach einem Freistoß an der Mauer und dem Torwart vorbei und traf zum 5:1 Halbzeitstand! Somit ging es in die Pause. Der ESC hat diese Pause gut gebrauchen können – und vor allem der Medienbeauftrage ist froh gewesen, dass der Schriedsrichter zur Halbzeit pfiff.

Halbzeit zwei:

Die zweite Halbzeit ist sechs Minuten alt gewesen, da traf Elmehdi Faouzi (14), endlich möchte man sagen, zum 6:1! Sebastian Kurkiewicz erkämpfte sich noch vor der Torauslinie den Ball und spielte den Ball in die Mitte zu Elmehdi, der wiederum nur noch einschieben musste (51.). Und wiederum dauerte wieder nur vier Minuten bis zum nächsten Treffer. Sebastian Kurkiewicz spielt den Ball auf die linke Seite zu Youness Buduar, der den Torwart umkurvt und, ganz uneigennützig, zu Philipp Rockahr (23) spielt – der muss die Kugel nur noch ins leere Tor einschieben (7:1 / 55.). Die Gäste kamen einfach nicht zur Ruhe, den in der 62. Spielminute durften wir erneut ein Tor bejubeln. Wieder ist es Elmehdi Faouzi (14) gewesen, dieses mal per Kopf zum 8:1 nach einer Flanke von einem unserer Spieler. Auch unser heutiger Linksverteidiger, Youness Buduar (27), durfte sich zu den Torschützen zählen. Boris Koweschnikow spielt einen scharfen Ball ins Zentrum des gegnerischen Strafraums – dem Torwart rutscht der Ball durch die Hände – Youness stand genau richtig und schob zum 9:1 ein. Den Schlusspunkt, was das Tore schießen betrifft, setzte Sebastian Kurkiewicz (11). In der 67. Spielminute wurde Sebastian von, natürlich, Florent Aziri angespielt – stand dann vor dem ESC Torwart und traf, nach sehr langer Durststrecke, zum 10:1! Unser Team schaltete dann in den “Cool-Down”-Modus und verwaltete nur noch das Spiel. Man hätte sicherlich noch den einen oder anderen Treffer erzielen können, doch mehr sollte heute wohl nicht drin sein. Negativ Highlight der zweiten Halbzeit ist eine rote Karte für die Gäste gewesen, die nach einer Tätlichkeit an Boris Koweschnikow gegeben wurde.

Durch das Unentschieden des Blumenthaler SV gegen die SG Aumund-Vegesack (0:0) hat unser Bremer SV nun fünf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten – und ein Torverhältnis von 58:8 aufzuweisen.

Nächstes Wochenende gastiert unser Team beim SV Werder Bremen III. Ob wir nun gegen die u21, die u23 oder einem Mixteam aus u19, u21 & u23 antreten dürfen bleibt abzuwarten – es wird definitiv ein heißer Tanz!

Anpfiff: Stadiongelände (Weser-Stadion) Platz 13 | Franz-Böhmert-Str. 7 | 28205 Bremen

Startelf: Ahlers-Ceglarek (C) | Buduar, Kwiatkowski, Nukic, Rathjen | Arnhold, Kotiukov, Kurkiewicz, Aziri, Rockahr | Faouzi

Wechsel: Christian Schwarz (4), Boris Koweschnikow (10) & Philipp Schiller (18) für Elmehdi Faouzi (14), Alexander Arnhold (17) & Philipp Rockahr (23) – alle 63. Spielminute

Tore: 1:0 – Eigentor (12.) | 2:0 – Nukic (29.) | 3:0 – Rockahr (31.) | 3:1 – 35. | 4:1 – Arnhold (72.) | 5:1 – Aziri (42.) | 6:1 – Faouzi (51.) | 7:1 – Rockahr (55.) | 8:1 – Faouzi (62.) | 9:1 – Buduar (65.) | 10:1 – Kurkiewicz (67.)

Karten: Alexander Arnhold / gelbe Karte (18.)