shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Und nominiert ist …

… Frithjof Rathjen | Zum Amateurfußballer des Jahres 2016

Freunde des Bremer SV,

Anrufen unter: 01379-60 44 44

Anrufen unter: 01379-60 44 44

Budenzauberzeit ist Wahlzeit!

Dieses Jahr ist unsere Nummer 20, Frithjof Rathjen, nominiert.  Diese Nominierung ist eine Auszeichnung für seine individuellen gebrachten Leistungen und der des gesamten Teams im Jahre 2016.

Frithjof ist seit dem 01.07.2014 teil des Bremer SV. Zuvor durchlief er das Leistungszentrum vom SV Werder Bremen und spielte vor seinem Wechsel drei Jahre für die U21 des SVW.

Seit seinem Wechsel zu unserem BSV bestritt Frithjof 82 Partien, traf als angestammter rechter Verteidiger 21 mal die gegnerische Bude und durfte sich mit dem Bremer SV über zwei Double-Titel erfreuen (Saison 2014/15 & 2015/16). Auch in den beiden DFB-Pokal Partien gegen die SG Eintracht Frankfurt (2015 | 0:3) und gegen den SV Darmstadt 98 (2016 | 0:7) ist unsere Nummer 20 mit von der Partie gewesen.

Insgesamt stand Frithjof Rathjen 6.990 Minuten für unsere Farben auf dem Platz und konnte bisher immer seinen Teil zum Erfolg des Teams beitragen!

Neben Frithjof sind vier weitere Spieler nominiert:

Abdullah Basdas (SG Aumund-Vegesack), Marcel Ciszewski (FC Oberneuland), Herman Mulweme (TuS Schwachhausen) & Bashkim Toski (TSV Grolland)

Wir wünschen Frithjof viel Erfolg zur Wahl zum Amateurfußballer des Jahres 2016 und rufen natürlich alle Blau-Weißen dazu auf, für unseren rechten Verteidiger mit der Nummer 20 anzurufen und vor Ort seine Stimme für ihn abzugeben.

Interview mit Frithjof:

LN: Frithjof, du und dein Team habt bisher nur zwei fr20_vorderseite0320Punkte in der laufenden Saison abgeben müssen und nun erwartet ihr den SV Grohn. Im Pokal seid ihr auch noch vertreten. Was sagst du zum kommenden Gegner und wie fällt dann bisheriges Fazit der laufenden Saison aus?

FR: Mit dem Verlauf der Hinrunde können wir bisher sehr zufrieden sein. Haben uns als Mannschaft weiterentwickelt und spielen einen noch schnelleren und variableren Fußball. Gegen Grohn wollen wir natürlich unsere „weiße Weste“ der vergangenen Spiele behalten und in der Offensive spielen wie letzte Woche in Bremerhaven.

LN: Du bist nun seit dem 01.07.2014 ein Teil des Bremer SV. Was sind deine bisherigen Highlights gewesen, mal ganz von den beiden Double-Siegen der Saisons 2014 / 15 & 2015 / 16 abgesehen?

FR: Die Aufstiegsspiele zur Regionalliga-Nord. Besonders natürlich unsere Heimspiele am Panzenberg. Die Atmosphäre und Stimmung war in beiden Jahren sehr gut und hat uns auf dem Platz geholfen. 

LN: Nun zu deiner Nominierung. Wie hast du persönlich davon erfahren und vor allem wie hast du dich dabei gefühlt nominiert worden zu sein?

FR: Ich wurde von Tobias Wenzel (Weser-Kurier) fr20_rueckseite031angerufen. Ich persönlich bin kein Mensch der freiwillig solch einen Mittelpunkt sucht. Dennoch habe mich über die Nominierung sehr gefreut. Es zeigt, dass auch die Leistungen von Defensivspieler beachtet werden. Häufig stehen Offensivspieler bei solchen Wahlen eher im Mittelpunkt. 

LN: Der letzte BSV’er ist Iman Bi-Ria (jetzt SV Atlas Delmenhorst) im Jahr 2013 gewesen. In den Folgejahren wurden es je Spieler vom Blumenthaler SV. Unter anderem dein jetziger Teamkollege Malte Seemann. Hast du dir Tipps von Malte abgeholt und wie gehst du diese Wahl an?

FR: Ich habe mit Malte und Iman kurz telefoniert, bei beiden waren es komplett verschiedene Voraussetzungen. Dadurch, dass in diesem Jahr kein Spieler aus Blumenthal nominiert ist sehe ich die Wahl als ausgeglichener an, wo jeder Anruf zählen wird. Ich werde im Freundes- und Familienkreis die Werbetrommel drehen aber keine verrückten Aktionen machen.

LN: Was hältst du grundsätzlich von dem LOTTO-Master um den Sparkasse Bremen-Cup und was sagst du zum diesjährigen Termin? (30.12. | Anm. d. Red.)

FR: Das Turnier mit der Atmosphäre macht immer wieder Spaß, als Spieler und Zuschauer. Der Termin fällt in diesem Jahr natürlich sehr ungünstig für alle Beteiligten.

LN: Am 17.12. trefft ihr, sofern das Wetter mitspielt, am Burgwall auf den Blumenthaler SV. In der letzten Saison gab es ein Unentschieden (2:2) und eine Niederlage (1:3). Was versprichst du dir aus dem Duell mit den Blumenthalern und wie stark siehst du die Nord-Bremer?

FR: Ich verspreche mir 3 Punkte. Blumenthal ist stark, aber wir haben uns im Gegensatz zum vergangenen Jahr noch einmal weiterentwickelt und werden bis zum Jahreswechsel keinen Punkt mehr abgeben.

LN: Wie bereitest du dich auf einen Spieltag vor?

FR: Ich sorge immer dafür, dass ich genug Schlaf vor meinen Spielen habe und morgens gut frühstücke. 

LN: Was würdest du Nachwuchs-Kickern mit auf dem Weg geben? Welche Tipps und Ratschläge kannst du ihnen geben?

FR: Die jungen Kicker sollen immer vor allem immer Spaß dabei haben und an sich und sein Team glauben. An Stärken und Schwächen hart arbeiten und bei Rückschlägen nie aufgeben!

LN: Frithjof, besten Dank und weiterhin viel Erfolg!

FR: Danke

(das Interview führte Laris Nukić)